logo
logo_banner



REFERENZEN

laufend (Projektarbeit).
Mitwirkung an der Erstellung einer technisch-juristischen Expertise zur Klärung diverser Fragestellungen im Kontext des Infektionsschutzgesetztes, der Trinkwasserverordnung sowie zuzuordnender technischer Regelwerke und Empfehlungen. Auftraggeber: Baukonzern (Generalunternehmen)

laufend (Projektarbeit). Konzeptionelle Unterstützung von Planungen für hygienisch flankierte Energiesysteme von Gebäuden, Nah- und Fernwärmesysteme. Auftraggeber: Immobilienunternehmen, Norddeutschland

laufend (Projektarbeit). Gutachterliche Begleitung und technisch-hygienische Expertisen für Immobilieneigentümer bei Komplikationen mit verkeimten Trinkwassersystemen. Auftraggeber: diverse, bundesweit

laufend (Forschungsprojekt 2016 – 2018. Konzeption, Beantragung, Unterstützung) „Einsatz der Durchflusszytometrie zur Überwachung der Substitution energieintensiver Hygienisierung von häuslichen Trinkwasserinstallationen (DFZ-Analytik zur Überwachung der Energieeffizienz) Projektpartner: Universtitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH Kiel) Förderinstitution: EKSH Kiel

seit 2014 (Patententwicklung). Konzeptionelle Ausarbeitung der Patentierung eines Verfahrens zum Einsatz der Membrantechnologie in häuslichen Trinkwassersystemen bei abgesenkten Trinkwassertemperaturen. Auftraggeber: Technologieunternehmen, Hamburg

seit
2013 Wissenschaftliche Begleitungen von diversen Sanierungen stark verkeimter Kalt- und Warmwasserinstallationen zur Entwicklung minimalinvasiver Lösungsmöglichkeiten mit niedrigen Temperaturanforderungen. Auftraggeber: Immobilienunternehmen, Hamburg / Schleswig-Holsteinseit 2010 Wissenschaftliche begleiteter Einsatz der Membrantechnologie zur Absenkung von Trinkwarmwasser - Systemtemperaturen eines Hotel- und Wohngebäudes. Betrieb mit TWW-Temperaturen von 45°C seit 2013. Auftraggeber: Immobilienunternehmen, Hamburg

abgeschlossen
(2012 – 2015) Unterstützung der Planung eines hygienisch flankierten Energiesystems einer Pflegereinrichtung mit KFW-40 – Anforderungen und Solareisspeicher (Niedrigenergiesystem). Inbetriebnahme in 2015. Auftraggeber: Ingenieurbüro, Hamburg / Neumünster

abgeschlossen
(2014) EXERGENE® Hygienekonzept. Ausarbeitung des Konzeptes zur hygienisch flankierten Energieeffizienzsteigerung von Gebäuden auf Grundlage der Membrantechnologie. Auftraggeber: Technologieunternehmen, Hamburg

abgeschlossen (2012 – 2015) Multidimensionale Analytik. Konzeption und Entwicklung einer Methode zur Präzisierung des Nachweises von Verkeimungen in Trinkwasserinstallationen von Gebäuden. Projektpartner: BIAMOL Bremerhaven, UKSH-MUA Kiel, TUHH Auftraggeber: Technologieunternehmen, Hamburg

abgeschlossen (2013 - 2014) Technologiestudien unter Praxisbedingungen. Einsatz der Membrantechnologie zur hygienischen Absicherung und Legionellenreduktion von Trinkwarmwassernetzen in Hamburg und Kiel. Auftraggeber: Private und öffentliche Grundeigentümer

abgeschlossen (2011 – 2013) Technologieentwicklung. Konzeptionelle Unterstützung der Entwicklung eines mehrfachredundanten Hygienemonitorings von Trinkwassersystemen in Gebäuden. Auftraggeber: Technologieunternehmen, Hamburg

abgeschlossen (2009 – 2013) Patententwicklung. Konzeptionelle Unterstützung der Entwicklung und Leitung der Patentierung eines Verfahrens zum Schutz von Membranoberflächen. Auftraggeber: Technologieunternehmen, Hamburg

abgeschlossen (2010 – 2013) Forschungsprojekt „PCR-Analyse zum Nachweis einer energieeffizienten Hygienisierung von Trinkwassersystemen durch innovative Membranfiltration“. Förderprojekt mit EU-Mitteln. Projektpartner: BIAMOL Bremerhaven, UKSH-MUA KielFörderinstitution: Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Umweltinnovation, Kommunikation, Bremen

abgeschlossen (2009 - 2012) Forschungsprojekt „Entwicklung eines wirksamen hygienischen Selbstschutzes für Ultrafiltrations – Membranfilter“ Projektpartner: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH-MUA Kiel)Förderinstitution: EKSH (ehem. Innovationsstiftung Schleswig-Holstein, Kiel)

abgeschlossen (2008 – 2011) Forschungsprojekt „Einsatz der Ultrafiltrations – Membrantechnologie zur dauerhaften Sicherstellung der Trinkwasserhygiene bei gleichzeitiger Reduktion des Energieeinsatzes“. Projektpartner: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH-MUA Kiel) Förderinstitution: EKSH (ehem. Innovationsstiftung Schleswig-Holstein, Kiel)

 
logo_banner